Erweiterte Suche


wissen.leben | WWU Münster 


Aktuelles

Jüngste Veröffentlichungen


Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. (Röm 8,14)

Die Hermann Kunst-Stiftung zur Förderung der neutestamentlichen Textforschung trauert um

Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Roman Herzog
*05. April 1934     † 10. Januar 2017

Roman Herzog war von 1995 bis 2006 Vorsitzender des Kuratoriums und begleitete die Arbeit der Stiftung als Bundespräsident und später mit hohem Engagement. Mit seinem wachen Interesse für diese außergewöhnliche Aufgabe förderte er im regelmäßigen persönlichen Kontakt die hoch spezialisierte Erforschung des griechischen Urtexts des Neuen Testaments. Wir gedenken Roman Herzogs in großer Dankbarkeit.

Münster, 10.01.2017

Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Horst Köhler
Vorsitzender des Kuratoriums

Landesbischof i.R. Prof. Dr. Christoph Kähler
Vorsitzender des Vorstandes

Prof. Dr. Holger Strutwolf
Geschäftsführer


ECM–Meeting in Wuppertal

Vom 11.–14. Oktober fand in Wuppertal das ECM–Meeting 2016 statt. Die 30 TeilnehmerInnen der beteiligten Institutionen aus vier Ländern tauschten sich intensiv über den jeweiligen Stand der Arbeit aus. Die Editio Critica Maior (ECM) ist die durch das Institut für neutestamentliche Textforschung (INTF) initiierte große textkritische Ausgabe des griechischen Neuen Testaments. Seit 2007 wird das ECM-Projekt des INTF von der Nordrhein–Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste als Langzeitprojekt gefördert.



Burkitt Medal für Barbara Aland

Die ehemalige Direktorin des Instituts für Neutestamentliche Textforschung (INTF) der WWU Münster, Frau Prof. a.D. Barbara Aland, wurde am 27. September 2016 mit der renommierten Burkitt Medal for Biblical Studies der British Academy für ihre Forschungen zur Textkritik des Neuen Testaments ausgezeichnet:
“The 2016 winner is: Professor Dr Dr h.c. Barbara Aland (University of Münster) for her significant contribution to New Testament textual research.” (British Academy)
Die Burkitt Medal for Biblical Studies – benannt nach dem Stifter Prof. Francis Burkitt – verleiht die British Academy seit 1923 für herausragende Forschungen zu “Hebrew Studies and New Testament Studies”.
Prof. Barbara Aland war von 1983 bis 2002 Direktorin des von Kurt Aland gegründeten Instituts für Neutestamentliche Textforschung an der WWU Müster.
http://www.britac.ac.uk/prizes-and-medals


Am 23. 9. 2016, 11:14, wurde die Amsterdamer Datenbank neutestamentlicher Konjekturen im NTVMR http://ntvmr.uni-muenster.de/nt-conjectures freigeschaltet.


Foto: (von links nach rechts) Holger Strutwolf, Klaus Wachtel, Jan Krans, Troy Griffitts.
Die Datenbank, die aktuell 6047 Konjekturen umfasst, wurde von der Forschungsgruppe New Testament Conjectural Emendation an der Vrije Universiteit Amsterdam entwickelt. Die beteiligten Wissenschaftler sind Jan Krans, Bert Jan Lietaert Peerbolte, Silvia Castelli und Bart Kamphuis.


Wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. (2.Kor 3,17)


Die Hermann Kunst–Stiftung zur Förderung der neutestamentlichen Textforschung trauert um

Bundespräsident a.D. Walter Scheel,

der am 24. August 2016 verstarb.
Walter Scheel war seit 1978 Vorsitzender des Kuratoriums und engagierte sich bereits in seiner Amtszeit als Bundespräsident für die Stiftung. So eröffnete er im März 1979 das zur Stiftung gehörende Bibelmuseum Münster. Bis 1995 nahm er das Amt des Kuratoriumsvorsitzenden wahr und vertrat die Interessen der Stiftung mit der ihm eigenen Freundlichkeit und Zielstrebigkeit. Wir gedenken seiner in großer Dankbarkeit.


Eröffnung des Bibelmuseums am 8. März 1979 durch Bundespräsident Walter Scheel (v.l. Minister R. Jochimsen, Bundespräsident W. Scheel, Bischof Kunst, Prof. Aland. Foto: V. Böckstiegel)

Im Februar 2016 tagte in Athen das Herausgebergremium des "Nestle-Aland" und des "Greek New Testament".


Foto: links (von hinten nach vorne) David Trobisch, Klaus Wachtel, Holger Strutwolf, Stephen Pisano; rechts (von hinten nach vorne) Christos Karakolis, Simon Crisp, Florian Voss. Fotograf: Greg Paulson.
Zeitgleich fand an der Universität Athen die "International Conference for the New Testament Textual Criticism" statt. Mitglieder des INTF stellten Ihre Arbeiten einer internationalen Zuhörerschaft vor: Link

Die Hermann Kunst-Stiftung zur Förderung der neutestamentlichen Textforschung trauert um

Landesbischof i. R. Prof. D. Eduard Lohse,

der am 23. Juni 2015 verstorben ist.
Prof. Lohse gehörte dem Vorstand der Stiftung von 1992 bis 2005 an und leitete von 1992 bis 1997 deren Geschicke als Vorstandsvorsitzender. Mit seinem klugen Rat und der ihm eigenen fachlichen Kompetenz hat er die Interessen der Stiftung vertreten und ihre Arbeit in hohem Maße unterstützt. Wir verlieren in ihm einen Förderer, für dessen Wirken wir zutiefst dankbar sind.

"Einer der Leuchttürme der WWU"

Pressemitteilung der WWU
Westfälische Nachrichten



21. April 2015

Festakt zu Ehren Kurt Alands



10. April 2015

Bibelmuseum erhält Bibel aus dem 16. Jahrhundert



Pressemitteilung

2. Oktober 2013

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besucht das INTF



Pressemitteilung

20. September 2013

Präses Annette Kurschus besucht das INTF und das Bibelmuseum
Pressemitteilung

13. September 2012

Nestle-Aland28 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Presentation NA 28

Prof. Dr. Holger Strutwolf (Mitte) mit den “assistant editors” Dr. Beate von Tschischwitz, Dr. Klaus Wachtel, Dr. Marie–Luise Lakmann, Luc Herren.
Pressemitteilung

13. Juli 2011

Frühere Direktorin des Instituts für Neutestamentliche Textforschung der WWU erhält das Bundesverdienstkreuz
Ehrung für Prof. Barbara Aland

19. April 2011

Ein vorläufiger Auszug des ECM-Apparates wurde hier als Zusatzmaterial veröffentlicht zum Aufsatz von G. Gäbel: The Text of P127 (P.Oxy. 4968) and its Relationship with the Text of Codex Bezae, in: Novum Testamentum 53 (2011) 107-152.

Fortführung der Handschriftenliste

Die Fortführung der Kurzgefaßten Liste der griechischen Handschriften des Neuen Testaments erreichen Sie durch Klicken auf den folgenden Link:

Fortführung der Handschriftenliste

Addenda et Corrigenda zur Editio Critica Maior

Die “Addenda et Corrigenda” erreichen Sie durch Klicken auf den folgenden Link:

Addenda et Corrigenda

The Coherence-Based Genealogical Method (CBGM) - Introductory Presentation by Gerd Mink

Download hier (16 MB). Bitte beachten Sie die Readme-Datei!




Impressum | © 2009 FB 1 Münster
Institut für neutestamentliche Textforschung
Pferdegasse 1 · 48143 Münster
Tel.: +49 (251) 83-22581 oder -22546 · Fax: +49 (251) 83-22582
E-Mail: